Indoor Tischtennisplatte vs. Outdoor Tischtennisplatte

Sponeta TischtennisplatteSie planen den Kauf einer Tischtennisplatte? Damit werden Sie sicherlich viel Spaß haben und nebenbei halten Sie sich fit. Doch sollten vor dem Kauf einige Überlegungen gemacht werden. Diese fangen schon damit an, wo die Tischtennisplatte stehen soll, gehen über den Punkt, wer damit spielt und enden wie immer beim Preis.

Wichtige Kriterien, die zu beachten sind

Indoor Tischtennisplatte vs. Outdoor TischtennisplatteDa Sie sich nun über die Unterschiede im Klaren sind, sollten Sie Ihre Überlegungen weiter planen und sich darüber Gedanken machen, wer Tischtennis spielt. Haben Sie Kinder im Haus oder werden auch Kinder damit spielen, geht die Sicherheit vor.

Hier ist es dringend anzuraten ein Modell zu wählen, das sehr stabil ist. Die Tischtennisplatte muss es aushalten können, wenn ein Kind auch einmal darauf sitzt. Der Klappmechanismus sollte leicht zu bedienen sein, damit sich niemand die Finger einklemmt.

Natürlich spielt auch der Preis eine große Rolle. Wer regelmäßig spielen und das Modell lange besitzen möchte, sollte ruhig etwas mehr Geld ausgeben. Für Personen, die nur selten Spielen und die keine kleinen Kinder im Haus haben, sind günstige Modelle absolut ausreichend.

Tipp! Da es verschiedene Hersteller gibt und natürlich jeder andere Qualitätsstandards hat, sollte Sie sich auch hier erkundigen. Lernen Sie erst die Hersteller kennen und machen Sie sich dann über alle anderen Dinge Gedanken. Nur so kommen Sie zu Ihrer Tischtennisplatte, die auch Ihren Wünschen entspricht und an der Sie lange Freude haben.

Indoor Tischtennisplatten sind keine Allrounder Die Outdoor Tischtennisplatte ist ein Allrounder
  • Die Indoor Tischtennisplatte wird in der Regel aus einer Spannplatte hergestellt. Es dringend davon abzuraten die im Garten aufzustellen, auch nicht für ein paar Stunden. Der Grund ist ganz simpel – die Spannplatte nimmt die Feuchtigkeit der Luft auf. Im schlimmsten Falle verzieht sich die Platte und ist somit kaputt.
  • Es gibt Tischtennisplatten für den Indoorbereich in unterschiedlichen Dicken. Die Auswahl reicht von 16 mm bis hin zu 25 mm. Für den Privatbereich ist eine Dicke von 19 mm absolut ausreichend.
  • Da Sie die Tischtennisplatte eventuell auch verschieben möchte, benötigt sie stabile Räder. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Räder einen Bremsmechanismus haben, damit die Tischtennisplatte nicht unkontrolliert im Raum herumfährt.
  • Wenn Sie sowohl drinnen als auch draußen spielen  möchten, ist eine Outdoor Tischtennisplatte empfehlenswert. Diese gibt es in zwei Ausführungen – mit Melaminharzplatten oder mit Aluverbundplatten. Erstere Variante hat den Vorteil, dass sie extrem stabil ist und auch Sonneneinstrahlung gut verträgt. Die Aluverbundplatten neigen dazu, sich verschieden zu dehnen, wenn die Oberfläche warm wird. Das kann zu Haarrissen führen.
  • Ob die Oberfläche grün oder grau ist, bleibt Ihnen überlassen und ist reine Geschmackssache. Für den Privatbereich gibt es sogar noch viele andere Farben. Gerade bei Outdoor Tischtennisplatten sollten Sie aber eine gedeckte Farbe wählen, die Sie bei Sonneneinstrahlung nicht blendet.
  • Auch hier sollten Sie ein Augenmerk auf die Bereifung legen, die natürlich sehr gut sein muss. Achten Sie auf breite Räder, da diese nicht so leicht in die Erde einsinken.
  • Sie haben die Wahl zwischen Standplatten und solchen die zusammengeklappt werden können. Letztere sind die bessere Wahl, da sie bei schlechtem Wetter einfach in den Innenbereich gebracht werden können.

Vor- und Nachteile der verschiedenen Tischtennis-Platten

  • Outdoor-Tischtennisplatten sind sehr robust
  • beide Varianten sind oft sehr langlebig
  • und pflegeleicht
  • nicht alle Modelle sind klappbar

Neuen Kommentar verfassen