CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Allgemeine Tischtennis-Regeln – das sollten Sie wissen

Adidas TischtennisplattenWer Tischtennis spielen will, benötigt ein Grundwissen über die Tischtennis Spielregeln. Auch wenn nur privat und freizeitmäßig ein paar Ballwechsel gespielt werden, sollten Sie zumindest mit den wichtigsten Regeln vertraut sein. Wie erfolgt die Zählweise? Wohin muss der Tischtennisball gespielt werden? Was ist beim Tischtennis verboten? Welche Unterschiede gibt es zwischen Einzel und Doppel? Das sind die wichtigsten Fragen, auf die Ihnen unserer Ratgeber zum Thema Allgemeine Tischtennisregeln in kompakter und übersichtlicher Manier Antworten liefern wird, die dem offiziellen ITTF (International Table Tennis Federation) Regelwerk entsprechen. Wir machen Sie Regel-fit, so dass Sie genau wissen, was beim Tischtennis erlaubt ist und was nicht.

Tischtennisregeln: Vorschriften für Platte, Ball und Schläger

tischtennis-ballwechsel Bevor das Spiel beginnt, muss zunächst das wichtigste Zubehör zur Verfügung stehen. Neben Tischtennisschläger werden noch eine Tischtennisplatte sowie Tischtennisbälle benötigt. Für die Platte und Bälle gibt es im Profi- und Wettkampfbereich offizielle Vorschriften, die aber auch von den Herstellern bei der Fertigung von Platten für den Privat- und Freizeitbereich eingehalten werden.

  • So muss der Tischtennistisch eine Länge von 2,74 Meter und eine Breite von 1,525 Meter Breite haben. Die Spieloberfläche des Tisch muss genau 76,2 Zentimeter über dem Boden liegen und das Tischtennisnetz trennt die Spielfläche in exakt zwei gleichgroße Hälften, die jeweils 1,37 x 1,525 Meter groß sind. Das Netz wird an den Seiten mit jeweils einem Pfosten von 15,25 Zentimeter Höhe befestigt, welche 15,25 Zentimeter von der Seitenlinie entfernt sein müssen. Jede Spielhälfte des Tischtennistisch wird mittig der Länge nach von einer 3 Millimeter breiten Linie, auch Mittellinie genannt, in zwei weitere Hälften unterteilt. Zudem wird die gesamte TT-Platte von einer 2 Millimeter breiten Linie umrandet, die als Grundlinie und Seitenlinie bezeichnet werden.
  • Die Tischtennisplatte darf nicht spiegeln und es wird eventuell auf einer mattgrünen oder mattblauen Oberfläche gespielt. Im Profibereich kommen mittlerweile vermehrt blaue Tischtennistische zum Einsatz, da diese für den Zuschauer eine bessere Ansicht ermöglichen und zugleich einen besseren Kontrast zu den im Hintergrund befindlichen Werbebanden / -flächen bieten.
  • Der regelkonforme Tischtennisball hat einen Durchmesser von 4 Zentimeter und wiegt ziemlich genau 2,7 Gramm. Er wird in der Regel aus leichtem Plastik hergestellt und ist ebenfalls matt. Die Farbe der Bälle ist eventuell Weiß oder Orange, wobei für den Freizeit- und Trainingsbereich auch bunte und andersfarbige TT-Bälle gibt.
  • Für die Größe und Gewicht des Tischtennisschläger gelten weniger strenge Auflagen, so dass der Spieler selbst entscheiden kann, womit er spielen möchte. Allerdings muss das Schlägerblatt eben sein und darf sich nicht biegen lassen.

Die Zählweise beim Tischtennis

Als erstes ist es wichtig zu wissen, dass man Tischtennis sowohl im Einzel (1 gegen 1) als auch im Doppel (2 gegen 2) spielen kann.

  • Analog zum Tennis werden mehrere Gewinnsätze gespielt. Die Anzahl der zu gewinnenden Sätze bis zum Gesamtsieg kann unterschiedlich ausfallen, doch in der Regel wird über drei Gewinnsätze gespielt. Das heißt, wer zuerst drei Sätze gewonnen hat, hat das gesamte Match gewonnen. Dieses Spielsystem wird auch als „Best of Five“ bezeichnet. Bei größeren Tischtennisturnieren werden im Normalfall vier Gewinnsätze gespielt („Best of Seven“-System). Wer privat spielt, hat diesbezüglich aber natürlich freie Wahl und kann so viele Gewinnsätze vereinbaren, wie man will. Nach jedem gespielten Satz werden am TT-Tisch die Seiten gewechselt, wobei es im entscheidenden letzten Satz (bei einem Stand von 2:2 bei drei Gewinnsätzen bzw. 3:3 bei vier Gewinnsätzen) noch die Zusatzregel gibt, dass die Seiten gewechselt werden, wenn der erste Spieler fünf Punkte auf dem Konto hat.
  • Die Zählweise beim Tischtennis erfolgt innerhalb eines Satzes. Wer zuerst 11 Punkte hat, hat den Satz gewonnen – zum Beispiel 11:4, 11:7 oder 11:9. Doch ein Satz kann erst gewonnen werden, wenn man einen Vorsprung von zwei Punkten hat. Sollte es 10:10 stehen, wird der Satz entsprechend verlängert, bis ein Spieler zwei Punkte Vorsprung hat – zum Beispiel 12:10, 13:11, 16:14 usw.. Das Aufschlagrecht wechselt bei der Satzverlängerung nach jedem Punkt und nicht wie sonst üblich nach zwei gespielten Punkten.
  • Je nachdem, ob mit drei oder vier Gewinnsätzen gespielt wird, hat derjenige das gesamte Spiel für sich entschieden, der zuerst drei bzw. vier Sätze gewonnen hat.
  • Wenn kein Schiedsrichter Vorort ist, muss natürlich auch geklärt werden, welcher Spieler den Spielstand zählt. Dies wird durch die Regel „Mischen“ entschieden. So muss immer derjenige Spieler zählen, der nicht die Wahl zwischen Spielseite oder Aufschlag hatte. Nach jedem gespielten Satz bzw. bei den ersten fünf gewonnen Punkten eines Spieler im Entscheidungssatz wird auch das Zählen gewechselt. So zählt beispielsweise Spieler A den 1. Satz, Spieler B den 2. Satz, Spieler A den 3. Satz usw.). Selbstverständlich kann und sollte der Spieler, der nicht offiziell zählt, den Spielstand vorsichtshalber mitzählen. Eine Tischtennis Zähltafel macht das Zählen einfacher.

Tischtennis Spielregeln für Einzel

Ballwechsel

Bei einem Einzelspiel stehen sich zwei Tischtennisspieler an der Platte gegenüber. Die grundlegende Regel ist, dass der Tischtennisball über das Netz gespielt werden muss, wobei der Ball auf der Spielfläche bzw. die Tischkante (die Tischoberfläche, also nicht die Seite der Tischkante) des Gegners auftreffen muss. Ist der Ball einmal aufgesprungen, muss der Gegner den Ball wieder zurückspielen. Zum Beginn eines jeden Ballwechsel steht der Aufschlag, während ein Fehler des Spielers den Ballwechsel beendet. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, welche Fehler es beim Einzel gibt, die zur Beendigung des Ballwechsels führen:

  • Tischtennisball wird ins Netz gespielt
  • Tischtennisball wird (mit Ausnahme bei der Angabe) auf die eigene bzw. über die gegnerische Tischhälfte hinaus gespielt
  • Tischtennisball kommt auf der eigenen Tischhälfte mehr als einmal auf
  • Tischtennisball wird nicht direkt auf die gegnerische Tischhälfte zurückspielt, sondern trifft vorher auf die eigene Tischhälfte (mit Ausnahme bei der eigenen Angabe)
  • Tischtennisball wird gar nicht erst erreicht bzw. berührt
  • Tischtennisball wird mit dem Körper (außer Schlägerhand) oder der Tischtennisbekleidung berührt
  • Tischtennisball wird angenommen bzw. zurückgespielt, bevor er aufgesprungen ist
  • Tischtennisball wird beim Aufschlag mit einem Körperteil teilweise oder ganz verdeckt, so dass er vom gegnerischen Spieler oder Schiedsrichter nicht mehr zu sehen ist
  • Tischtennisball wird absichtlich (nicht innerhalb der Schlagbewegung) mehr als einmal mit dem eigenen Tischtennisschläger berührt
  • Tischtennisnetz bzw. Netzgarnitur wird während des Ballwechsels berührt
  • Tischtennisplatte wird während des Ballwechsels mit der freien Hand berührt
  • Tischtennisplatte wird während des Ballwechsels verschoben

Unterläuft einem Spieler während des Ballwechsels einer der aufgeführten Fehler, bekommt der Gegner den Gewinnpunkt zugesprochen. Sollte es zu einer Behinderung (beispielsweise durch einen herbeifliegenden Tischtennisball vom Nachbartisch) kommen, wird der Ballwechsel unterbrochen und es kommt zu einer Wiederholung. Hierfür muss ein deutliches Handzeichen angezeigt oder akustisches Signal (z.B. „Stopp“) gesprochen werden.

Tipp! Wenn der Tischtennisball während des Ballwechsels die Netzkante berührt und anschließend auf die gegnerische Tischhälfte springen (so genannter Netzroller), wird ganz normal weitergespielt. Sollte sich durch die Netzberührung einen klarer Vorteil oder Punktgewinn für den Spieler, der den Ball gespielt hat, ergeben, so sollte sich dieser im Sinne des Fair-Play bei seinem Kontrahenten entschuldigen. Kommt es beim Aufschlag zu einem Netzroller, muss der Aufschlag wiederholt werden (siehe Abschnitt Aufschlag).

Eine Entschuldigung ist aus Fair-Play-Gründen auch dann angebracht, wenn der Ball die Tischkante des Gegners berührt. Zu beachten ist, dass der Ball aber nur dann zählt, wenn er selbst noch die Tischoberfläche berührt. Springt er dagegen an die Seite der Tischtennisplatten-Oberfläche, wird der Ball als „Aus“ gewertet. Dies lässt sich meist daran erkennen, wenn der Ball nach der seitlichen Tischkantenberührung nach unten fällt.

Aufschlag

Beim Tischtennisaufschlag gibt es laut Regelwerk einige Grundregeln, die zu beachten sind und die wir Ihnen im Folgenden in der Übersicht aufzeigen:

  • zu Beginn des Aufschlags muss der Tischtennisball frei auf der geöffneten Handteller des Aufschlägers liegen
  • der Ball wird im nächsten Schritt mindestens 16 Zentimeter senkrecht nach oben geworfen, wobei die Flugkurve des Ball hinter einer gedachten, senkrecht verlaufenden Linie hinter der Grundlinie (also hintere Tischkante) verlaufen muss
  • der herabfallende Ball muss so gespielt werden, dass er zunächst einmal auf der eigenen Tischhälfte aufkommt, über die Netzgarnitur fliegt und dann auf der gegnerischen Tischhälfte einmal aufkommt (oder dort die Tischkante berührt)
  • während der Aufschlagphase muss der Gegner jederzeit eine freie Sicht auf den Ball haben und zugleich muss auch der Schiedsrichter oder dessen Assistent aus seiner Position beurteilen können, ob der Aufschlag regelkonform durchgeführt wurde
  • berührt ein korrekt ausgeführt Aufschlag das Netz (Netzroller) und landet danach einmal auf der gegnerischen Tischhälfte, handelt es sich dabei nicht um einen Angabefehler, sondern der Aufschlag wird wiederholt; das Gerücht, dass drei Aufschläge mit Netzberührung automatisch zum Punktgewinn des Gegners führen, entspricht nicht den offiziellen Tischtennisregeln. Vielmehr wird der Aufschlag solange wiederholt, bis der Ball nicht das Netz touchiert bzw. es zu einem Fehler kommt
  • anders als beim Tennis gibt es beim Tischtennisaufschlag keinen zweiten Versuch und der Ball darf auch nicht mehrmals wieder hochgeworfen und gefangen werden
  • bei nicht vorschriftsmäßiger Durchführung des Aufschlags, handelt es sich um einen Fehlaufschlag und der Gegner bekommt den Punkt zugesprochen; dabei wird auch als Fehler gewertet, wenn der hochgeworfene Ball nicht mit dem Schläger getroffen oder gar wieder aufgefangen wird
  • nach zwei gespielten Punkten kommt es zum Aufschlagwechsel; beim Satzstand von 10:10 wechselt das Aufschlagrecht nach jedem Punkt
  • das Aufschlagrecht wird vor Spielbeginn ausgelost; in den Folgesätze schlägt immer derjenige zuerst auf, der im Satz zuvor zuerst der Rückschläger war
  • wichtig: anders als beim Doppel ist es beim Einzelmatch unbedeutend, wo der Ball auf der gegnerischen Tischhälfte landet; die Mittellinie, die die TT-Platte in Längsrichtung teilt, spielt lediglich beim Aufschlag im Doppel eine wichtige Rolle

Wenn Sie die Tischtennisregeln über Ballwechsel und Aufschlag verstanden haben und nachvollziehen können, haben Sie bereits das wichtigste über das Spielsystem beim Tischtennis gelernt.

Vor- und Nachteile von Regeln beim Tischtennis

  • geben dem Spiel einen Rahmen
  • mit etwas Übugn leicht einprägbar
  • sollten allen Spielern bekannt sein

Tischtennis Spielregeln für Doppel

Beim Doppel spielen insgesamt vier Tischtennisspieler an der Platte, wobei jeweils zwei Spieler ein Doppel-Team (2 gegen 2) bilden.

Schritt Hinweise
Ballwechsel Für die Ballwechsel gelten die gleichen Regeln wie für Einzelspiele, außer, dass die Spieler innerhalb einer Mannschaft während des Ballwechsels immer abwechselnd den Tischtennisball spielen müssen. Wird nicht abwechselnd gespielt, sondern spielt ein Spieler den Ball zweimal hintereinander, bekommt das gegnerische Team einen Punkt zugeschrieben.
Aufschlag
  • Für den Aufschlag beim Tischtennis-Doppel gelten die gleichen Regeln wie für Einzelspieler, wobei es aber einen entscheidenden Unterschied gibt. So muss der Ball aus Sicht des Aufschlägers diagonal von der rechten Seite der TT-Platte auf die linke Seite der gegnerischen Tischhälfte gespielt werden. Die Platte ist hierfür der Länge nach durch eine Mittellinie getrennt, die den Tisch in eine rechte und linke Seite halbiert.
  • Wenn der Ball beim Aufschlag auf der eigenen Tischhälfte auf die linke bzw. auf der gegnerischen Tischhälfte auf die rechte Seite springt, handelt es sich um einen Fehlaufschlag und der Gegner bekommt einen Punkt zugeschrieben. In Tischtennis-Kreisen wird solch ein Fehlaufschlag mit der Bezeichnung „der Ball ist im falschen Acker gelandet“ bezeichnet.
  • Jede Mannschaft hat zwei Aufschläge hintereinander, nach zwei gespielten Punkten wechselt das Aufschlagrecht. Bei einer Satzverlängerung (also beim Stande von 10:10), wechselt der Aufschlag nach jedem Punkt.

Zudem ist im Doppel auch festgelegt, wie der Aufschlagwechsel erfolgt und wer wessen Aufschlag annehmen muss. Folgendes Beispiel dient zur besseren Aufklärung:

  • Spieler A1 und A2 bilden ein Team, Spieler B1 und B2 bilden das gegnerische Team
  • A1 schlägt auf B1 auf und hat zwei Aufschläge
  • A1 tauscht mit A2 die Position, B1 behält seine Position
  • B1 schlägt auf A2 auf und hat zwei Aufschläge
  • B1 tauscht mit B2 die Position, A2 behält seine Position
  • A2 schlägt auf B2 auf und hat zwei Aufschläge
  • A2 tauscht mit A1 die Position, B2 behält seine Position
  • B2 schlägt auf A1 auf und hat zwei Aufschläge
  • B2 tauscht mit B1 die Position, A1 behält seine Position
  • nach diesem Muster wird der Aufschlagwechsel im Doppel fortgeführt (A1 schlägt auf B1 und hat zwei Aufschläge usw.)

Zu Satzbeginn entscheidet das aufschlagende Team, wer zuerst die Angabe durchführt. Nach einem gespielten Satz bzw. nach einem Seitenwechsel im Entscheidungssatz muss der Aufschlag auf den Gegenspieler erfolgen, der im Satz zuvor bzw. vor dem Seitenwechsel nicht von diesem Aufschläger den Ball angenommen hat. So wird sichergestellt, dass jeder Spieler einer Mannschaft auf beide Spieler der gegnerischen Mannschaft aufschlägt und von beiden den Aufschlag annehmen muss. Im eben aufgeführten Beispiel müsste Spieler A1 dann auf B2 aufschlagen usw.

Gemischtes Doppel

Das gemischte Doppel – auch Mixed (Doppel) genannt – bezieht sich auf das Geschlecht der Spieler. In dieser Doppelvariante des Tischtennis wird ein Doppel-Team durch einen männlichen und weiblichen Spieler gebildet. Gespielt wird bei dieser Form des Doppels nach den allgemeinen Tischtennisregeln für Doppel.

Neuen Kommentar verfassen