So wechseln Sie die Beläge

Joola TischtennisplattenSie gehen bereits eine geraume Zeit dem Tischtennis-Sport nach und sind motiviert und begeistert bei der Sache. Nach und nach nimmt Ihre Erfahrung in diesem Sport zu und Ihr Spiel wird immer besser und gewandter. Daher merken Sie bald, wie wichtig ein hochwertiger, zuverlässiger Tischtennisschläger für Sie wird und Sie suchen nach Möglichkeiten, diesen immer professioneller und für Ihre Spielart geeigneter zu gestalten. Nun sind Sie soweit, dass Sie feststellen, dass neue Beläge für Ihren Tischtennisschläger notwendig werden, damit Sie noch gewandter und schneller sein können. Doch wie werden Beläge von einem Tischtennisschläger gewechselt? In diesem Ratgeber erhalten Sie umfassende Informationen, welche Vorgehensweise geeignet ist für Ihr Vorhaben.

Frischkleben

So wechseln Sie die BelägeSeit September 2008 ist die Technik des Frischklebens von dem ITTF (International Table Tennis Federation) verboten. Vor jedem Spiel wurde der Tischtennisbelag beim Frischkleben auf das Tischtennisholz neu geklebt. Durch diese Technik hatte der Tischtennisschläger mehr Topspin und wurde schneller. Daher wollten keine Profispieler und ebenfalls zahlreiche Vereinsspieler mehr darauf verzichten.

Lösungsmittel sind in Frischklebern enthalten und diese verflüchtigen sich mit der Zeit. Der Belag musste daher häufig bereits nach ein bis zwei Stunden erneut frisch aufgeklebt werden. Den gewünschten Effekt brachten die sich verflüchtigenden und zudem gesundheitsschädlichen Lösungsmittel. Dieser Kleber wurde schließlich verboten. Dies geschah aus gesundheitlichen Gründen und außerdem sollte dadurch für Zuschauer Tischtennis attraktiver gemacht werden, da man darauf hoffte, dass ohne Frischkleben das Spiel langsamer wurde. Neue Tischtenniskleber mussten daher entwickelt werden. Diese sind inzwischen völlig lösungsmittelfrei und werden auf Kautschukbasis oder Wasserbasis hergestellt.

Heutzutage haben Schiedsrichter Möglichkeiten, um die Lösungsmittel, die von einem Tischtennisschläger entweichen, zu messen. Der Spieler darf nicht mit einem Tischtennisschläger antreten, bei dem der äußerst niedrig angesetzte Höchstwert gemessen und überschritten wird. Daher sollten Sie nie vor Ranglisten oder Turnieren mit einem lösungsmittelhaltigen Kleber kleben.

Tipp!  Falls Sie immer noch den alten Kleber benutzen, achten Sie zwischen dem Kleben und Spielen auf einen zeitlichen Abstand, der ausreichend gestaltet ist, denn auf keinen Fall reichen ein paar Tage aus.

Vor- und Nachteile des Wechselns von Tischtennisbelägen

  • viele Anleitungsvideos im Netz
  • Beläge können günstig bestellt werden
  • Aufwand

Wie der Tischtennisschläger beklebt wird

Nachfolgend erhalten Sie eine Anleitung, wie Sie am besten dabei vorgehen, wenn Sie einen Schläger bekleben.

Schritt Hinweise
Materialien, um Kleber aufzutragen Den Tischtenniskleber verteilen Sie mit einem Pinsel, Schwamm, der an der Klebetube direkt befestigt ist oder einem Klemmschwamm (eine kleine Schaumstoff-Rolle). Es ist Geschmackssache, was Sie verwenden und auf das Ergebnis hat es keinen Einfluss. Am besten Sie bewerten alle Varianten einmal, um für sich selber die beste zu finden. Die Anweisungen, die auf der Verpackung stehen, sollten Sie unbedingt beachten, da man den Kleber nach dem Gebrauch des Öfteren mit Wasser sofort auswaschen muss, damit Sie beispielsweise den Pinsel noch einmal verwenden können. Normalerweise eignen sich die kleinen Schwämmchen zum einmaligen Gebrauch und werden daher in größerer Stückzahl angeboten.
Tischtenniskleber auftragen Wenn Sie einen Tischtennisschläger selbst kleben wollen, ist eine gleichmäßige Verteilung von dem Kleber ein sehr wichtiger Punkt. Deswegen sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Sie möglichst gleichmäßig den Kleber verteilen, um zu vermeiden, dass sich keine Unebenheiten und Blasen bilden. Wenn kleine Pfützen entstehen, haben Sie zu viel Kleber verwendet. Entweder entfernen Sie in diesem Fall ein wenig von dem Kleber oder aber Sie pinseln so lange weiter, bis die Ansammlung des Klebers verschwindet. Tragen Sie auf das Holz und die Innenseite von dem Belag Kleber auf. Jeden Bereich von dem Holz und der Innenseite von dem Belag muss der Kleber bedecken. Falls zu wenig Kleber dafür da ist, schütteln Sie schnell ein wenig nach und verteilen dann den Kleber.

Den Kleber lassen Sie ein wenig antrocknen, bis dieser nicht mehr ganz nass ist. An dieser Stelle gibt es einen Unterschied zwischen dem alten und dem neuen Tischtenniskleber. Sie sollten bei dem alten, also lösungsmittelhaltigen Kleber nicht so lange warten, bis Sie den Tischtenniskleber nicht mehr sehen und dieser bereits in den Belag oder Holz eingezogen ist. Dahingegen müssen Sie bei dem neuen, also lösungsmittelfreien Kleber länger warten, denn erst nach längerem Trocknen entwickelt der Kleber seine Klebe-Eigenschaft. Dieser Kleber ist in der Regel weiß und Sie sollten darauf warten, dass nichts Weißes mehr zu sehen ist und der Kleber durchsichtig, klar und glasig geworden ist. Vor allem dann kann das ein wenig länger dauern, wenn Sie viel Kleber aufgetragen haben. Pauschal lässt sich diese Zeitspanne nicht angeben, da sie von Menge und Art des Klebers, dem Holz und dem Belag abhängig ist.

Alten Belag erneut kleben Falls der Belag beispielsweise nicht mehr einwandfrei hält oder aus sonstigen Gründen, ist ein neues Aufkleben von dem Belag sinnvoll. Beim Abziehen von dem Belag sollten Sie extrem vorsichtig sein. Abhängig von dem Material und wie lange auf dem Holz der Belag war, können hierbei versehentlich beim Abziehen kleine Holzsplitter abgezogen werden oder auf dem Holz Belag-Reste hängen bleiben. Stoppen Sie sofort, wenn Sie während des Abziehens bemerken, dass das passiert und verwenden Sie einen Belag-Entfernungsmittel. Sofern Sie den Belag des Öfteren neu aufkleben oder viele Beläge für dasselbe Holz verwenden, ist eine Lackierung oder Versiegelung von dem Holz ratsam.

Durch dieses Verfahren schützen Sie nicht nur das Holz von dem Tischtennisschläger, sondern der Belag lässt sich ebenso leichter entfernen. Nachdem Sie den Belag abgezogen haben, entfernen Sie mit Schmirgelpapier vom Holz alle Klebereste. Grobkörniges Schmirgelpapier sollten Sie auf keinen Fall verwenden, da Sie ansonsten Holz mitentfernen könnten. Falls sich unregelmäßige Klebereste auf dem Belag befinden, entfernen Sie diese unbedingt auch. Mit den Fingern ist dies am Einfachsten, da der Belag mit Hilfsmitteln beschädigt werden kann. Nun tragen Sie gleichmäßig Kleber auf Holz und Belag auf, lassen diese je nach Klebertyp ein wenig antrocknen und befestigen dann diese.

Neuen Kommentar verfassen